TEILEN
Sie diese Seite

Wochenausblick | Kann der Dollar nun wieder steigen?

  

Wichtige Ereignisse in dieser Woche:

•      DE Bruttoinlandsprodukt – Das Bruttoinlandsprodukt für Deutschland hat generell einen großen Einfluss auf die europäische Gemeinschaftswährung. Da die deutsche Wirtschaftals Motor Europas wirkt, kann eine Abweichung des Ergebnisses den Markt stark bewegen. Da sich der EUR in der letzten Woche durchaus wieder positiv zeigen konnte, könnte ein besser als erwartetes Ergebnis am Montag den Markt positiv bewegen.Die Daten werden am Montag, 30. Oktober um 10:00 Uhr präsentiert

•      DE Inflationsrate – Da die Inflationäre Bewegung sich in den letzten Wochen wieder abwärts bewegt hatte, könnte dies zunächst bei schwächer als erwarteten Daten den EUR belasten.



Auf der anderen Seite dürfte dies der Wirtschaft mittelfristig helfen, da der Druck weiter abnehmen dürfte, was wiederum zu einer verbesserten Produktivität führen könnte. Der EUR könnte also nach der Veröffentlichung aufgrund positiver Impulse wieder an Fahrt aufnehmen. Die Daten werden am Montag, 30. Oktober um 14:00 Uhr präsentiert

•      JP-Leitzinsentscheidung – Ein spannendes Thema könnte sich von der japanischen Notenbank ergeben. Zwar wird derzeit keine Einmischung in den Markt erwartet und der Zinssatz dürfte weiterhin bei -0,1% verbleiben, jedoch könnte auch eine Überraschung am Markt eintreten, was den Yen dann stark aufwerten dürfte. In der letzten Woche hatte sich der Yen zudem leicht positiv bewegt, wobei weiterhin der US- Dollar positives Potential zeigen dürfte.


Auf der anderen Seite zeigt der Wochenchart auch eine moegliche Wendung nach unten an. In diesem Fall könnte dann der Markt nach unten drehen, wie die technische Pinbarkerze des Marktes zeigt. Der Widerstandspunkt ausgehend vom Mitte Oktober 2022 martkiert in deisem Fall den doppelten Widerstand. Der Leitzins wird am Dienstag, 31. Oktober um 04:00 Uhr festgelegt

•      Verbraucherpreisindizes Eurozone – Wie auch die Verbraucherpreise aus Deutschland, sind diese Daten wichtig für die weitere Bewegung des EUR. Auf Jahressicht gesehen, wird ein Abkühlen der Werte auf 3,3% ausgehend von vorherigen 4,3% erwartet. Der EUR könnte sich jedoch auch nach oben bewegen, insofern der Verbraucherpreisindex eben nicht wie erwartet erneut fällt. Die Zahlen werden am Dienstag, 31. Oktober um 11:00 Uhr präsentiert

•      ADP-Beschäftigungsänderung – Als Vorgeschmack für die Nonfarm- Payrolls am Freitag dienen für gewöhnlich die ADP-Daten am Mittwoch. Zwar werden diese anders erhoben als die NFPs, zeigen jedoch ebenso einen möglichen Trend der Wirtschaft an und sorgen auch für mögliche Schwankungen an den Märkten, sollten die Daten von den Erwartungen abweichen. Mit 65,000 neu geschaffenen Jobs unter den etwa 25 Millionen Angestellten ist dieser Wert sehr schwach, wobei eine stärkere Erhebung dem Dollar wieder Potential einhauen könnte.  Die Zahl wird am Mittwoch, 1. November um 13:15 Uhr veröffentlicht

•      US-Leitzinsentscheidung– Der Zinsentscheid in dieser Woche sorgt für mögliches Potential in beide Richtungen. Der Vorsitzende Jerome Powell hatte angekuendigt, es werde wohl keine Anpassung des Zinssatzes in dieser Sitzung geben, was dem USD weiteren Druck nach unten geben könnte. Da der Dollar derzeit wieder leichte Schwäche zeigt könnte dies den Markt negativ belasten.


Der Tageschart zeigt jedoch in beide Richtungen einen möglichen Ausbruch an, wobei die schwarzen Zonen nach oben oder nach unten durchschritten werden müssen, um einen nachhaltigen Trend zu beginnen. Zwar ist ausgehend vom Monatschart der EUR derzeit weiterhin unter Druck, könnte sich jedoch von der derzeitigen wichtigen Unterstützungszone lösen und frisches Potential nach oben andeuten. Laut der letzten Zickzack Bewegung im EURUSD Devisenpaar könnte somit auch neues Potential nach oben eintreten und den Markt nach oben bewegen. Die Entscheidung findet am Mittwoch, 1. November um 19:00 Uhr statt.

•      Nonfarm- Payrolls Report – Wieauch die anderen zuvor angesprochenen Veröffentlichungen könnten die Daten am Freitag das EURUSD oder USDJY Devisenpaar stark bewegen. Vor allem Letzteres sorgt für gewöhnlich zu den NFPs für starke Kursbewegungen.  Die Zahl wird am Freitag, 05. Oktober um 13:30 Uhr vorgelegt

Tradingerfahrung Plus

Previous
Next

SCHNELLE & EINFACHE KONTOERÖFFNUNG

  • Registrieren

    Wählen Sie einen Kontotyp und melden Sie sich an.

  • Einzahlung

    Zahlen Sie Geld mit einer Vielzahl von Einzahlungsmethoden auf Ihr Konto ein.

  • Traden

    Greifen Sie auf über 500 CFD-Instrumente für alle Anlagetypen auf MT4/MT5 zu.

Das war's. So einfach ist es, ein Forex- und CFD-Handelskonto zu eröffnen.
Willkommen in der Welt des Tradings!
ERÖFFNEN SIE EIN LIVE-KONTO

Kontakt

  • Allgemeine Anfragen

    Wir sind hier, um Ihnen eine erfolgreiche Tradingreise von der Kontoeröffnung bis zur Finanzierung und zum Handel zu ermöglichen.

    [email protected]
  • Premium Kunden

    Wenn Sie daran interessiert sind, ein Premium Kunde zu werden, um Ihre zusätzlichen Dienste als Trader mit hohem Volumen freizuschalten oder dem Vantage Club beizutreten, senden Sie uns bitte eine E-Mail.

    [email protected]