TEILEN
Sie diese Seite

Das Pfund im Aufwind – sorgt das Bruttoinlandsprodukt für frisches Potential?

  

Fundamentalanalyse

Das Pfund hatte sich den letzten Wochen positiv entwickeln können, nicht zuletzt haben auch die letzten Fundamental Daten somit weiteres Aufwärtspotential im Markt bestätigt. Mit einem Weiter sehr starken inflationären Druck von mehr als 10% konnte sich zwar die Währung weiter positiv entwickeln, jedoch dürfte dies ebenso auch zu weiteren Problemen in der Wirtschaft führen. Großbritannien leidet weiterhin unter den Brexit Regeln, es ist nach wie vor schwierig Personal aus dem Ausland in Großbritannien in vielen Bereichen zu finden.

Die Preissteigerungen sind generell zwar nicht unbedingt schlecht für die wirtschaftliche Entwicklung, jedoch führen steigende Preise unweigerlich zu weniger konsumtiven Ausgaben aus der Bevölkerung. Die letzte Leitzinsentscheidung der BoE sorgte zudem zu weiter erschwerten Bedingungen, sich an den Kapitalmärkten mit frischer Liquidität einzudecken. Der Leitzinssatz wurde mit 4.25% auf den höchsten Wert seit 14 Jahren angepasst. Insgesamt könnte sich also die Wettbewerbsfähigkeit weiter schwierig darstellen, wobei die Notenbank jedoch weiter „hoffnungsvoll“ auf die Wirtschaft schaut.

Technische Analyse

Wir schauen heute mit dem GBPUSD und dem EURGBP auf zwei Devisenpaare, welche beide Einstiegsmöglichkeiten bringen könnten. Das Pfund hatte vor allem gegenüber dem Dollar starkes Potential entwickeln können, deutet jedoch derzeit auf eine Korrektur nach unten hin.

GBPUSD im Tageschart: der Widerstand bei 1.2300 konnte nicht nachhaltig nach oben durchbrochen werden

Des Weiteren könnte sich ebenso Potential im EURGBP ergeben. Auch hier deutet sich ein möglicher Trend nach unten an, in diesem Fall jedoch auf längere Sicht im Monatschart.

EURGBP im Wochenchart: der Markt handelt nur knapp oberhalb der wichtigen Unterstützung es Aufwärtstrend

In diesem Fall könnte sich also weiteres Potential nach unten ergeben, sofern die wichtige Unterstützungszone nach unten durchbrochen wird. Da zudem der Monatschart angeschlagen scheint, mag dieses Szenario möglich sein.

Handelsideen:

Im GBPUSD setzen wir auf eine Trendfortsetzung auf dem Weg nach unten. Sollte der Bereich um 1.2200 nach unten durchbrochen werden, könnte sich schnell weiteres Potential nach unten ergeben. Wir wollen daher mit einer Sell Stopp Order arbeiten.

Im EURGBP könnte sich das Pfund jedoch als stärker erweisen und somit ebenso den Trend nach unten weiter aufnehmen. Vor allem der Bruch des Bereichs um 0.8700 nach unten könnte weiteres Potential eröffnen.


GBPUSD: Einstieg: Verkauf (Sell Stopp) 1.2195

⛔️Stopp Loss: 1.2285
🎯Kursziel: 1.2100

EURGBP: Einstieg: Verkauf (Sell Stopp) 0.8745

⛔️Stopp Loss: 0.8845
🎯Kursziel: 0.8565

Tradingerfahrung Plus

Previous
Next

SCHNELLE & EINFACHE KONTOERÖFFNUNG

  • Registrieren

    Wählen Sie einen Kontotyp und melden Sie sich an.

  • Einzahlung

    Zahlen Sie Geld mit einer Vielzahl von Einzahlungsmethoden auf Ihr Konto ein.

  • Traden

    Greifen Sie auf über 500 CFD-Instrumente für alle Anlagetypen auf MT4/MT5 zu.

Das war's. So einfach ist es, ein Forex- und CFD-Handelskonto zu eröffnen.
Willkommen in der Welt des Tradings!
ERÖFFNEN SIE EIN LIVE-KONTO

Kontakt

  • Allgemeine Anfragen

    Wir sind hier, um Ihnen eine erfolgreiche Tradingreise von der Kontoeröffnung bis zur Finanzierung und zum Handel zu ermöglichen.

    [email protected]
  • Premium Kunden

    Wenn Sie daran interessiert sind, ein Premium Kunde zu werden, um Ihre zusätzlichen Dienste als Trader mit hohem Volumen freizuschalten oder dem Vantage Club beizutreten, senden Sie uns bitte eine E-Mail.

    [email protected]