TEILEN
Sie diese Seite

AUD und die Zinsentscheidung: welche Niveaus jetzt zu beachten sind

  

-AUD Leitzinsentscheidung beeinflusst den Dollar

-Risikoappetit scheint wieder abzunehmen

-Technische Indikatoren deuten auf Druck nach unten hin

-Aktienmärkte könnten wieder abgeben

Fundamental Analyse

In der letzten Woche haben sich die Märkte zunächst mit weiterem Tempo nach oben bewegt. Aktien legten weiter zu, Währungen wie der EUR und der AUD konnten weitere positive Impulse setzen. Generell hat das positive Marktsentiment den Trend bestätigt, wobei sich die Lage nun ändern könnte. Die Leitzinsentscheidung der RBA – Zentralbank aus Australien sieht eine weitere Zinserhöhung um 25 Basispunkte vor. Da diese Erwartung eintreten dürfte, gilt das Ergebnis als bereits eingepreist in den Märkten und dürfte nicht zu einer weiteren positiven Bewegung des AUD führen. Auch eine Überraschung mit einer Zinsanpassung von beispielsweise 50 Basispunkten dürfte kaum eintreten, da derzeit die meisten Notenbanken von dem Zinstempo wieder abrücken und sanftere Töne einschlagen.

Zudem scheint die Marktstimmung derzeit zu drehen und dafür zu sorgen, dass der Risikopatient aktuell wieder abnimmt: Aktienmärkte zeigen Tendenzen in Richtung fallender Kurse, was oft auch an dem AUD abgelesen werden kann. Ein schwächerer AUD konnte der Vorgeschmack dafür sein, dass die kommenden Wochen wieder mit Druck an den Märkten zu tun haben werden und fallende Kurse daher durchaus möglich sein könnten.

Zudem deuten geopolitische Spannungen darauf hin, dass sich die globale Lage etwas zuspitzen könnte.

Technische Analyse

Wir schauen uns den AUDUSD im Wochenchart an und suchen hier nach einem möglichen Einstieg. Der Markt hat Im Wochenchart eine klare Umkehrformation gezeigt, da die letzte Woche den Trend nach oben komplett umgekehrt hat und somit stark abgefallen ist. In diesem Fall da der Markt an dem Widerstand im Bereich 0.7100 nach unten gedreht ist, könnte sich nun starkes Abwärtspotential ergeben.

AUDUSD im Wochenchart: die rote Handelskerze deutet auf eine Trendumkehr nach unten hin

In diesem Fall wollen wir nun nach einem Einstieg nach unten suchen und uns auf fallende Kurse vorbereiten. Der gleitende 50-er Durchschnitt verläuft derzeit in Form der schwarzen Trendline bei 0.6892. Diese Zone dürfte nach unten durchbrochen werden und dann für weiteren Druck nach unten sorgen.

Handelsidee:

Wir wollen unsere Verkaufsorder (sell stop) direkt unterhalb des 50-er gleitenden Durchschnitt bei 0.6880 legen. Sollte in den ersten Tagen dieser Woche der Markt zunächst leicht nach oben tendieren, hilft dies unserer Betrachtung. Der Stopp Loss für unseren Trade liegt ziemlich weit oben, um unserem Trade Entfaltungsmöglichkeiten zu geben. Wir erwarten möglicherweise eine starke Trendumkehr nach unten, was ebenso zu fallenden Aktienmärkten führen könnte, vor allem im S&P 500 Index.

Einstieg:

Verkauf (sell stop) 0.6880

⛔️Stop loss: 0.7085
🎯Kursziel 1: 0.6760
🎯Kursziel 2: 0.6410

Tradingerfahrung Plus

Previous
Next

SCHNELLE & EINFACHE KONTOERÖFFNUNG

  • Registrieren

    Wählen Sie einen Kontotyp und melden Sie sich an.

  • Einzahlung

    Zahlen Sie Geld mit einer Vielzahl von Einzahlungsmethoden auf Ihr Konto ein.

  • Traden

    Greifen Sie auf über 500 CFD-Instrumente für alle Anlagetypen auf MT4/MT5 zu.

Das war's. So einfach ist es, ein Forex- und CFD-Handelskonto zu eröffnen.
Willkommen in der Welt des Tradings!
ERÖFFNEN SIE EIN LIVE-KONTO

Kontakt

  • Allgemeine Anfragen

    Wir sind hier, um Ihnen eine erfolgreiche Tradingreise von der Kontoeröffnung bis zur Finanzierung und zum Handel zu ermöglichen.

    [email protected]
  • Premium Kunden

    Wenn Sie daran interessiert sind, ein Premium Kunde zu werden, um Ihre zusätzlichen Dienste als Trader mit hohem Volumen freizuschalten oder dem Vantage Club beizutreten, senden Sie uns bitte eine E-Mail.

    [email protected]