TEILEN
Sie diese Seite

Allgemeine Marktansicht

  

Da sich das Jahr dem Ende neigt, möchten wir anhand einiger Charts und Fundamentalanalysen Ideen zusammenfassen, die die Märkte in den kommenden Wochen bewegen könnten. Im heutigen Artikel konzentrieren wir uns nicht komplett auf direkte Handelsideen, sondern eher auf mögliche allgemeine Marktbewegungen, die sich fortsetzen könnten.

Generell könnten weiter steigende Ölpreise beispielsweise dazu führen, dass das Währungspaar EURCAD an Fahrt verliert, Aktienmärkte aufgrund steigender Zinsen und eines stärkeren Dollars einbrechen und der japanische Yen bald ein Revival feiern könnte, da die Bank of Japan ihre Zinsen anpassen könnte – zumindest geringfügig.

US-Dollar

Der US-Dollar hat in letzter Zeit aufgrund mehrerer Faktoren etwas an Schwung verloren. Erstens bekam die FED viel „Konkurrenz“ von anderen Zentralbanken, die die Zinsen ebenfalls weiter angehoben haben, und daher ist die Zinsdifferenz nicht mehr so ​​groß. Bemerkenswert ist auch, dass die EZB letzte Woche die Zinsen erneut erhöht hat. Darüber hinaus wies Christine Lagarde darauf hin, dass „mehrere Zinserhöhungen“ folgen würden, um die Inflation zu bekämpfen.

Dies wiederum bedeutet nicht, dass die Herrschaft des US-Dollars endgültig vorbei ist, insbesondere da die Aktienmärkte wieder schwächeln. Fallende Aktienmärkte führen meistens zu einem stärkeren Dollar oder umgekehrt, wobei auch die Volatilität derzeit wieder steigt.

EURUSD im Wochenchart: Der Markt sieht gesättigt aus

Der Wochen-Chart des EURUSD-Währungspaars sieht so aus, als ob es bereit wäre, nach unten zu kippen. Weiterer rückläufiger Verkaufsdruck könnte sich in Richtung der Unterstützungsmarke von 1,0225 verstärken.

Handelsidee:

Wir wollen das Währungspaar bei 1,0515 verkaufen (Verkaufsstopp), da wir davon ausgehen, dass vorerst weiteres rückläufiges Momentum überhand nehmen wird.

⛔️Stop-Loss: 1,0700
🎯Gewinn 1: 1,0390
🎯Gewinn 2: 1,0245

XAGUSD

Der Silbermarkt könnte kurz davor stehen, die Show wieder zu rocken, da dieser Markt lange „vergessen“ wurde und daher kaum Aufwärtsimpuls geboten hatte. Doch seitdem die jüngste rückläufige Dynamik des US-Dollars zugenommen hat, haben Edelmetalle etwas an Stärke zurückgewonnen und sich auf viel höhere Niveaus zubewegt. Die Nachfrage nach Rendite im Vergleich zum Abschwung an den Aktienmärkten könnte ein Grund sein, ebenso wie die allgemein leicht positive Stimmung für die Wirtschaft: die Inflationsdynamik hat nachgelassen, wie die jüngsten CPI-Zahlen aus den USA (Verbraucherpreisindex) angezeigt haben, und auch die Nachfrage nach erneuerbaren Energien zeigt immer noch einen gewissen stetigen Input, was auch die Preise für Edelmetalle und insbesondere Silber stützen könnte.

XAGUSD: bullischer Aufwärtstrend intakt

Der Silbermarkt sieht gut unterstützt aus und wir wollen jedes Retracement nach unten nutzen, um unsere Kaufpositionen hier zu erhöhen. Sollten die Märkte die Widerstandsmarke von USD 24,80 durchbrechen, könnte weiterer Kaufdruck in Richtung der USD 26,00 oder USD 28,00 beobachtet werden.

Handelsidee:

Wir haben XAGUSD bei 22,80 gekauft, da wir erwarten, dass sich der Aufwärtstrend weiter fortsetzt.

⛔️Stop-Loss: 22.50
🎯Gewinn 1: 24,90
🎯Gewinn 2: 25,75

VIX

Die Aktienmärkte konnten sich bislang nicht wieder erholen und zeigen derzeit einen gewissen Druck nach unten. Nicht nur die Zentralbanken glauben, dass weitere Zinserhöhungen erforderlich sind, um die Inflation zu senken, sondern dieser Druck trägt auch zu höheren Kreditkosten und damit zu einer geringeren Rentabilität bei. Indizes wie der S&P 500 tendieren nach unten und der NASDAQ 100 Index verliert an Fahrt. Wir gehen davon aus, dass die Märkte im Allgemeinen wackelig bleiben und weitere Turbulenzen verursachen dürften.

Genau dies „misst“ der VIX: Grundsätzlich bedeutet ein steigender VIX (Volatilitätsindex), dass die Aktienmärkte wahrscheinlich auf niedrigere Niveaus zusteuern. Der VIX zeigt die Volatilität des S&P 500 Index.

VIX im Wochenchart: Der Markt verteidigt klar seinen Aufwärtstrend

Wir können im Wochenchart deutlich beobachten, dass die Volatilität seit Anfang Dezember steigt und im gesamten Jahr 2022 nie an Schwung verloren hatte. Jetzt, da der Dollar möglicherweise wieder das Zepter übernimmt, erwarten wir, dass die Volatilität wieder steigt und die Aktienmärkte fallen werden.

Handelsidee:

Wir wollen den Markt bei 24.50 verkaufen.

⛔️Stop-Loss: 21.45
🎯Gewinn 1: 26.00
🎯Gewinn 2: 28.40

Tradingerfahrung Plus

Previous
Next

SCHNELLE & EINFACHE KONTOERÖFFNUNG

  • Registrieren

    Wählen Sie einen Kontotyp und melden Sie sich an.

  • Einzahlung

    Zahlen Sie Geld mit einer Vielzahl von Einzahlungsmethoden auf Ihr Konto ein.

  • Traden

    Greifen Sie auf über 500 CFD-Instrumente für alle Anlagetypen auf MT4/MT5 zu.

Das war's. So einfach ist es, ein Forex- und CFD-Handelskonto zu eröffnen.
Willkommen in der Welt des Tradings!
ERÖFFNEN SIE EIN LIVE-KONTO

Kontakt

  • Allgemeine Anfragen

    Wir sind hier, um Ihnen eine erfolgreiche Tradingreise von der Kontoeröffnung bis zur Finanzierung und zum Handel zu ermöglichen.

    [email protected]
  • Premium Kunden

    Wenn Sie daran interessiert sind, ein Premium Kunde zu werden, um Ihre zusätzlichen Dienste als Trader mit hohem Volumen freizuschalten oder dem Vantage Club beizutreten, senden Sie uns bitte eine E-Mail.

    [email protected]